Herkunft

Kärntner Blondvieh, das ist Fleisch vom Feinsten. Das wusste schon Kaiser Franz Josef I. Der berühmte Wiener Tafelspitz kam seinerzeit vom Kärntner Blondviehochsen. Rindfleisch ist ein wichtiger Teil einer gesunden und ausgewogenen Ernährung und stärkt unser Immunsystem.

Es versorgt unseren Körper mit hochwertigem Eiweiss und Mineralstoffen, Fett und vor allem mit dem wichtigen, wasserlöslichen Vitamin B-Komplex.

Das Fleisch vom Kärntner Blondvieh zeichnet sich durch sehr guten Geschmack, Feinfaserigkeit und Marmoriertheit aus, da es Fetteinlagerungen zwischen den Muskelfasern besitzt.

Der Kärntner Blondviehzuchtverein ist offiziell berechtigt das Kärntner Wappen zu führen, als Botschafter eines typischen Kärntner Produkts.

Ursprüngliche Heimat: diese Rasse wurde in Unterkärnten, vor allem in den Bezirken St. Veit an der Glan, Wolfsberg, Völkermarkt, Klagenfurt- Land, sowie in den Teilen des steirischen Bezirkes Murau rund um Neumarkt gehalten

Urtyp: man nimmt an, dass vor allem ungarische Graurinder, aber auch bajuwarische und slawische Rinder bei der Bildung beteiligt waren

Ursprung: Kärnten (A), Slowenien